News-Details

SUZ-Mitglieder stellen Weichen

Quelle: Westfalenpost vom 09.04.2024

75 Vertreter der Schmallenberger Unternehmen konnte Heinz-Josef Harnacke als SUZ-Vorsitzender zur diesjährigen Mitgliederversammlung von Schmallenberg-Unternehmen-Zukunft e.V. (SUZ) im Hotel Deimann begrüßen. "Die Wirtschaft befindet sich derzeit im ständigen Krisenmodus, das macht es schwierig, optimistisch in die Zukunft zu blicken", zog Heinz-Josef Harnacke einleitend für den Wirtschaftsstandort Schmallenberg Bilanz über das vergangene Jahr. Auch wenn die Wirtschaftsregion Schmallenberg mit einer Arbeitslosenquote von 3,2 % noch gut aufgestellt ist, sind die heimischen Unternehmen dennoch in Sorge, so Harnacke. "Steigende Arbeitskosten, Fachkräftemangel, Bürokratismus, Zinswende, Preissteigerungen, die Lieferkettenproblematik und die Unsicherheit durch Kriege stellen die Unternehmen vor große Herausforderungen", sagte der SUZ-Vorsitzende, der eine Verbesserung der Rahmenbedingungen für die Unternehmen durch die Politik forderte.

Das SUZ-Team hatte diese Forderungen und Sorgen der einheimischen Wirtschaft im vergangenen Jahr im Rahmen des Unternehmensservice in vielen Gesprächen und Veranstaltungen aufgenommen, dabei für den Standort geworben und die Vernetzung der Unternehmen unterstützt. Für das laufende Jahr wurde den Mitgliedern erneut ein breitgefächerter Projekt- und Aufgabenplan für das Marketing des Wirtschaftsstandortes und für den Unternehmensservice vorgestellt. Neben drei SUZ-Unternehmensforen sind eine Neubürgerveranstaltung, die Weiterführung des Unternehmerinnenstammtisches, eine enge Kooperation mit den Schmallenberger Schulen und am 15./16. November 2024 die Ausbildungs- und Jobmesse in der Stadthalle Schmallenberg geplant. darüber hinaus wird es eine Neuauflage des Ausbildungsatlasses und die Weiterführung der AzubMe-App geben. Das SUZ-Team wird im Rahmen des Standortmarketings über den "Arbeitskreis Einzelhandel" auch weiterhin den Austausch mit der Werbegemeinschaft suchen, um gemeinsame Projekte zu entwickeln und hierdurch den Einzelhandel zu stärken, so der SUZ-Vorsitzende Heinz-Josef Harnacke. Beim Thema Standortmarketing setzt SUZ neben dem Unternehmensservice auf eine modernisierte Website, die in Kürze an den Start geht. Einen Relaunch erfährt auch das Projekt "GreenCard Schmallenberg", mit dem in den Sozialen Medien überregional auf Lebensqualität und berufliche Perspektiven für Fachkräfte in Schmallenberg aufmerksam gemacht werden soll. Der Mitgliederbereich im digitalen Angebot von SUZ soll ebenfalls eine inhaltliche Aufwertung erfahren und künftig Tipps, Termine, Best Practices und besondere Angebote für die SUZ-Mitglieder anbieten. 

Bei den Vorstands- und Beiratswahlen wurden folgende Veränderungen erzielt: Holger Gierse, Kaufmännischer Leiter der Feldhaus -Unternehmensgruppe, wurde zum 2. Vorsitzenden und damit zum Nachfolger von Meinolf Hesse, Firma Elektro Föster, Bad Fredeburg, gewählt. Meinolf Hesse stand nach sehzehnjähriger Vorstandarbeit nicht mehr für eine Wiederwahl zur Verfügung. Heinz-Josef Harnacke dankte ihm im Namen der SUZ- Mitglieder herzlich für seinen langjährigen Einsatz in der Vorstandsarbeit. Neu in den Vorstand gewählt wurde außerdem Tobias Richter, Firma Richter Elektronik, Schmallenberg, der bisher Mitglied im Beirat von SUZ war. Ihm folgt als neues Beiratsmitglied Susanne Schörmann, Tischlerei Schörmann, Schmallenberg-Sögtrop, nach. Wiedergewählt wurden Martin Schenk, Schenk Moden, Bad Fredeburg, und Stephan Ax, Firma Fliesen Kalisch, Schmallenberg. Als Kassenprüfer wurde Bernd Peitz, Allianz Generalvertretung Müller & Rickert, Schmallenberg, gewählt. 

Nach den Wahlen stellte Schmallenbergs Bürgermeister Burkhard König die Planungen der Stadt für die neuen Gewerbeflächen Meisenburg und für die Erweiterung im Gewerbepark Hochsauerland. vor. Für den Gewerbepark Hochsauerland konnte die Stadt erreichen, dass zusätzlich zu den bereits ausgewiesenen und zum großen Teil bereits bebauten 34 Hektar Gewerbeflächen im Regionalplan eine Erweiterung um 13,6 Hektar aufgenommen worden ist. Sobald die Bauleitplanung es zulässt, könne mit der Erschließung der Flächen, die sich im Besitz der Stadt befinden, begonnen werden, so König. Die ersten Flächen werden so wahrscheinlich in zwei Jahren an den Markt gehen. König berichtete außerdem über den Planungsstand zu sieben Hektar Fläche, die die Stadt Schmallenberg Ende 2023 von der Firma Falke aus dem Bestand der Meisenburg mit Hilfe von Landesförderungen erwerben konnte.

Um diese Gewerbeflächen den Unternehmen zum Kauf anbieten zu können, ist der Abriss der bestehenden Gebäude und die Anlage neuer Erschließungsstraßen notwendig. Aufgrund der Fördervorgaben müssen diese Arbeiten zum Teil europaweit ausgeschrieben werden. In etwa drei Jahren werde die Stadt voraussichtlich mit der Vermarktung der Flächen beginnen, so König, wobei der Rat über die Vergabekriterien entscheiden wird. Im Anschluss an die Mitgliederversammlung referierte der Mendener IT-Forensiker Karsten Zimmer unter dem Motto "Der Dieb am Schreibtisch gegenüber", zum Thema Cyber Security und gab einen fesselnden Überblick über Gefahren und Abwehrmöglichkeiten von Datendiebstahl in Unternehmen.

Als Co-Referenten gaben Peter Batt aus Schmallenberg, ehemaliger Abteilungsleiter IT im Bundesinnenministerium, und Benjamin Richter, Geschäftsführer der in Schmallenberg ansässigen Cyber Complete GmbH, Schmallenberg, den Unternehmern praktische Tipps und Denkanstöße zum Schutz vor Cyberangriffen. Die SUZ-Mitglieder nutzen nach dem offiziellen Teil beim anschließenden Imbiss die Gelegenheit, den Abend mit angeregten Gesprächen ausklingen zu lassen.

Zurück