Schmallenberger Sauerland Tourismus bietet Unterstützung beim Einsatz der Luca-App an

Sie waren der Graus von Gastronomen und Datenschützern gleichermaßen: Endlose Namenslisten, die im vergangenen Jahr zur Kontaktnachverfolgung genutzt wurden. Um „Donald und Daisy Duck“-Einträge zu vermeiden und notwendige Daten zur Kontaktnachverfolgung zukünftig schnell und effizient zu erheben, wird der Einsatz der luca-App empfohlen. Dies hat der Hochsauerlandkreis in einer aktuellen Pressemitteilung bekräftigt. Das Kreis-Gesundheitsamt kann die Daten mittels einer Schnittstelle in seine Systeme übernehmen, um Zeit und Personal bei Nachverfolgung von Infektionsketten zu sparen.

Die Anwendung ist denkbar einfach: Beim Betreten eines Restaurants beispielsweise, scannt man den QR-Code am Eingang und „checkt“ sich ein, beim Verlassen tippt man in der App auf „Auschecken“ und beendet seinen Aufenthalt in einem Raum. Die verschlüsselten Daten werden sicher auf dem jeweiligen Mobiltelefon gespeichert und können nur vom Gesundheitsamt im Falle eines Infektionsfalles ausgelesen werden. Alternativ werden in Kürze Schlüsselanhänger mit QR-Codes verfügbar sein, die der Identifizierung dienen.

Gastronomie und Hotellerie bestens rüsten

„In den vergangenen Wochen haben wir mehr als 120 Mitarbeitende, vornehmlich aus touristischen Betrieben, in der sicheren Anwendung der Selbst- und Schnelltests geschult. Für die nächsten Schritte in Richtung Wiedereröffnung bieten wir nun an, alle Betreiber im Umgang mit der Luca-App fit zu machen.“, erläutert Katja Lutter, Geschäftsführerin der Schmallenberger Sauerland Tourismus GmbH. „Wir hoffen doch sehr, dass die Dynamik der uns umgebenden Bundesländer auch in NRW greift und wir in Kürze zu einem verantwortungsvollen Öffnungskonzept kommen.“

„Testaurant“

Auf der Internetseite www.schmallenberger-sauerland.de/luca finden Interessierte eine umfangreiche Landingpage mit allen Informationen und Anleitungsvideos zur App. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, vom 10. bis zum 14. Mai 2021, jeweils von 10.00 bis 12.00 Uhr und von 14.00 bis 16.00 Uhr, im Holz- und Touristikzentrum vorbeizukommen, um die Anwendung zu testen und sich beraten zu lassen. „Wir funktionieren in der großen Halle einige Tische zum ‚Testaurant‘ um, damit von der Registrierung über den Eincheck-Vorgang bis hin zur Erstellung des QR-Codes, die Anwendung simuliert werden kann.“, erklärt Lutter. Innerhalb des „Luca-Test-Betriebes“ werden ein Restaurant und ein weiterer Aufenthaltsraum simuliert, daher sind sowohl Restaurantbetreiber, Einzelhändler und Freizeitangebote angesprochen, die eine Personennachverfolgung führen. Eine Voranmeldung ist nicht notwendig, es kann jedoch zu gewissen Wartezeiten kommen, da auch individuelle Fragen gern beantwortet werden. Für mehr Infos steht das Team des Schmallenberger Sauerland Tourismus unter Tel. 02972 / 97400 zur Verfügung.

Zurück

An error occurred

An error occurred

What's the matter?

An error occurred while executing this script. Something does not work properly.

How can I fix the issue?

Open the current log file in the var/logs directory and find the associated error message (usually the last one).

Tell me more, please

The script execution stopped, because something does not work properly. The actual error message is hidden by this notice for security reasons and can be found in the current log file (see above). If you do not understand the error message or do not know how to fix the problem, visit the Contao support page.