„Medizin und Pflege“: Gemeinsam Fachkräfte für Südwestfalen gewinnen

von Janne Hernandez Aragon

Bild: Patrick_Bonzel

Webseite online, Werbekampagne mit „echten Geschichten“ gestartet – Zusammenarbeit vieler Partner in der Region

Südwestfalen braucht mehr Mediziner:innen und mehr Pflegekräfte. Diese Situation wird sich durch den demografischen Wandel in den kommenden Jahren weiter verschärfen. Nun haben sich verschiedene Partner in der Region unter Federführung der Südwestfalen Agentur zusammengetan, um gezielt Fachkräfte aus Medizin und Pflege auf die Perspektiven in Südwestfalen aufmerksam zu machen. Entstanden ist eine Webseite, speziell zugeschnitten auf die Zielgruppen, und eine umfangreiche Online-Kampagne. Ärzt:innen, Medizinstudierende und Pflegepersonal werden damit bundesweit ab sofort auf die beruflichen Möglichkeiten und Vorzüge der Region aufmerksam gemacht - und ihnen wird ein großes Netzwerk an südwestfälischer Unterstützung angeboten.

In vielen südwestfälischen Kommunen und Organisationen gibt es bereits Ansätze und Projekte, um medizinisches Fachpersonal in die Region zu holen. Dazu zählen beispielsweise Service-Strukturen für Ärzt:innen im Kreis Soest und im Märkischen Kreis. „Doch gemeinsam können wir mehr! Das Regionalmarketing Südwestfalen bemüht sich im Auftrag der fünf Kreise und der Wirtschaft der Region darum, Fach- und Führungskräfte auf Perspektiven in unserer Region aufmerksam zu machen. Mit der nun startenden Kampagne setzen wir bewusst einen Fokus auf das Thema Gesundheit – denn wenn in diesem Bereich das Personal fehlt, verliert die Region insgesamt massiv an Attraktivität“, so Marie Ting, Leiterin des Regionalmarketings Südwestfalen bei der Südwestfalen Agentur. Die vielen bestehenden Aktivitäten in der Region werden im Rahmen der Kampagne gestärkt und in der Kommunikation gebündelt. So können Interessierte wichtige Informationen auf einen Blick sehen, sofort die richtigen Ansprechpartner:innen finden und auch spüren, dass sie in Südwestfalen willkommen sind und auf ein starkes, sich kümmerndes Netzwerk treffen.

Im Rahmen der Kampagne arbeiten die fünf Kreise Südwestfalens, die Brancheninitiative Gesundheitswirtschaft Südwestfalen e.V., der Zweckverband der Krankenhäuser Südwestfalen e.V., der Verein „Pflege Zukunft Südwestfalen“, der Ärzteverbund Südwestfalen sowie die wfg Wirtschaftsförderung des Kreises Soest und das Regionalmarketing der Südwestfalen Agentur GmbH eng zusammen. Auch die Kommunen der Region wurden einbezogen.

Südwestfälische Willkommens-Webseite speziell für medizinisches Fachpersonal

Was ist entstanden? Die neue Webseite www.suedwestfalen.com/gesundheit richtet sich bewusst an Personal aus Medizin und Pflege. Sie werden herzlich willkommen geheißen und finden unter anderem eine Übersicht zu ihren beruflichen Perspektiven in Krankenhäusern, Pflegeeinrichtungen, Arztpraxen und auch zu Niederlassungsmöglichkeiten für Hausärzte in ganz Südwestfalen. „Welche Arbeitgeber gibt es im Gesundheitsbereich, welche besonderen Angebote bietet die Region mir, wen kann ich bei Nachfragen ansprechen? Das soll für Interessierte schnell erfassbar sein. Gleichzeitig zeigen wir auf, dass Südwestfalen eine optimale Work-Life-Balance bietet, die schwer anderswo zu finden ist. Daher ist die Seite online auch integriert in das ebenfalls erneuerte Standortportal, auf dem es alle Informationen zur Region gibt“, sagte Saskia Haardt-Cerff, die sich im Regionalmarketing der Südwestfalen Agentur um das Projekt „PERSPEKTIVE Südwestfalen 2.0“ kümmert, über das Webseite und Kampagne auch finanziert werden.

Gereift sind die Ideen in einem Workshop 2021 mit interessierten Akteur:innen aus Kommunen und Verwaltung. Dabei wurde die Idee einer gemeinsamen, überregionalen Werbekampagne vorgestellt und anschließend weiterentwickelt und angedockt an die neue Webseite.

Werbekampagne mit echten Geschichten aus der Region

Seit einigen Tagen ist daher auf verschiedenen Social-Media-Kanälen eine Werbekampagne zur Ansprache von Fachpersonal aus Medizin und Pflege gestartet. Sie wird gezielt insbesondere Medizinstudierenden, jenen in Ausbildung, Fachkräften und Pflege(fach-)kräften aus dem Umland Südwestfalens angezeigt. Sie erzählt echte Geschichten von Ärzt:innen und Pflegefachkräften aus Südwestfalen. In Videos berichten diese, warum sie in die Region gezogen sind, zurückgekommen sind oder diese erst gar nicht verlassen haben – denn viele gute Gründe sprechen dafür. Unter anderem haben mitgemacht die Arztpraxis Spieren & Kollegen aus Wenden, die Caritasverbände für die Kreise Olpe und Soest, die evangelische Perthes-Stiftung aus Lüdenscheid, das Marien Aktiv Therapie- und Präventionszentrum der Mariengesellschaft aus Siegen, das Klinikum Lüdenscheid der Märkischen Kliniken und das Städtische Krankenhaus Maria-Hilf aus Brilon.

Thomas Köhler, Geschäftsführer des Zweckverbands der Krankenhäuser Südwestfalen, ergänzt: „Das Besondere an der Werbekampagne ist nicht nur, dass so viele Partner aus der gesamten Region dahinter stehen, sondern, dass echte Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern als Botschafter mitgemacht haben. Ich denke, das zeigt, dass allen Beteiligten daran gelegen ist, die gesundheitliche Versorgung in der gesamten Region Südwestfalen langfristig zu sichern. Wir sind auf gute Fachkräfte aus Medizin und Pflege angewiesen. Das eint uns alle aus dem Gesundheitssektor in Südwestfalen. Deshalb sind wir auch von dem gemeinsamen Ansatz überzeugt.“

Die Webseite und die Kampagne gehören zum Projekt "Perspektive Südwestfalen 2.0", das bis 2022 aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) unterstützt wird.

Zurück

An error occurred

An error occurred

What's the matter?

An error occurred while executing this script. Something does not work properly.

How can I fix the issue?

Open the current log file in the var/logs directory and find the associated error message (usually the last one).

Tell me more, please

The script execution stopped, because something does not work properly. The actual error message is hidden by this notice for security reasons and can be found in the current log file (see above). If you do not understand the error message or do not know how to fix the problem, visit the Contao support page.