Der Arbeitsmarkt im März 2023:

von Janne Hernandez Aragon

Leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit zum Frühlingsanfang

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest steigt die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 89 Personen oder 0,6 Prozent. Aktuell suchen im gesamten Agenturbezirk 15.651 Männer und Frauen eine neue Beschäftigung.                                                                                            

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest beträgt die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 4,9 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,3 Prozent.

Im Versicherungsbereich (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III - Arbeitslosengeld I) werden aktuell 5.698 arbeitslose Menschen betreut, das sind 145 Personen oder 2,5 Prozent weniger als im Vormonat und 333 Frauen und Männer oder 6,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II - Bürergeld) sind 9.953 Personen bei den Jobcentern registriert; 234 Männer und Frauen oder 2,4 Prozent mehr als im Vormonat und 1.713 Personen oder 20,8 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres.                                  

"Durch die anhaltend kalte Witterung macht sich ein Frühjahrsaufschwung auf dem Arbeitsmarkt nur wenig bemerkbar. Von den uns eigentlich bekannten üblichen Belebungen im März sind wir derzeit noch etwas entfernt. Zurückhaltung merken wir auch bei den Stellenmeldungen. Eine Ursache für die erneut leicht gestiegene Arbeitslosigkeit liegt auch in den Nachwirkungen der Geschehnisse aus der Ukraine. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen mit ausländischer Staatsangehörigkeit deutlich gestiegen, was unmittelbar auf die Menschen aus der Ukraine zurückzuführen ist. Nach Sprachkursen oder auch anderen integrativen Maßnahmen kann angesichts des Arbeitskräftemangels in der Region eine Eingliederung gelingen", ist sich Oliver Schmale, Chef der Arbeitsagentur Meschede-Soest, sicher.

Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis (HSK)

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im März 2023 gestiegen. Insgesamt waren 6.443 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 40 arbeitslose Personen oder 0,6 Prozent mehr. Im Vergleich zum März des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 1.087 Personen bzw. 20,3 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im März 4,4 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 3,6 Prozent (+0,8 Prozentpunkte).                                                                                                   

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sind in diesem Monat 2.369 Personen arbeitslos gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 39 Personen bzw. 1,6 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 138 Personen oder 6,2 Prozent.             

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 79 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 949 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis zum Vormonat entspricht dies 2 Prozent mehr bzw. 30,4 Prozent mehr zum Vorjahr. Insgesamt sind es 4.074 Personen und damit 63,2 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.                                                                                                 

Jugendarbeitslosigkeit

589 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Hochsauerlandkreis unter 25 Jahre alt. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 20 junge Arbeitslose weniger und im Vorjahresvergleich 132 arbeitslose junge Menschen mehr. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf minus 3,3 Prozent zum Vormonat bzw. plus 28,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.                                                               

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat um 47 Personen oder 2 Prozent gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 247 Arbeitslose mehr (+11,5 Prozent). Insgesamt sind 2.392 Menschen ab 50 Jahre im Hochsauerlandkreis betroffen.                                                          

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im Berichtsmonat gestiegen.  2.274 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 84 Prozent (1.911 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 39 Langzeitarbeitslose mehr. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Zahl dieser Arbeitslosen um 60 Personen.                                               

Stellenangebot

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 347 Stellen gemeldet (-95 zum Vormonat). Im Bestand befinden sich insgesamt 3.180 offene Stellen, 37 weniger als im Vormonat und 479 weniger als im Vorjahresmonat.                                                                                               

>>> zum Arbeitsmarktreport

Zurück

An error occurred

An error occurred

What's the matter?

An error occurred while executing this script. Something does not work properly.

How can I fix the issue?

Open the current log file in the var/logs directory and find the associated error message (usually the last one).

Tell me more, please

The script execution stopped, because something does not work properly. The actual error message is hidden by this notice for security reasons and can be found in the current log file (see above). If you do not understand the error message or do not know how to fix the problem, visit the Contao support page.