September 2019

Luftaufnahme von Schmallenberg und Gleidorf

An dieser Stelle finden Sie die aktuellen Arbeitsmarktdaten für Schmallenberg und Umgebung.

Arbeitsmarktdaten September 2019

Arbeitsmarktdaten September 2019

Agentur für Arbeit Meschede - Presse-Information vom 30.09.2019

Arbeitsmarkt gut gerüstet für den Herbst: Rückgang der Arbeitslosigkeit lässt Quote auf 4,4 Prozent sinken

Die Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest sank die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 611 Personen oder 4,1 Prozent. Aktuell sind 14.169 Männer und Frauen als arbeitslos registriert.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest sinkt die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen von 4,6 auf 4,4 Prozent.  Im Versicherungsbereich (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) werden aktuell 5.624 arbeitslose Menschen betreut, das sind 408 Personen oder 6,8 Prozent weniger als im Vormonat und 464 Männer und Frauen oder 9 Prozent mehr als im September des Vorjahres. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II – Arbeitslosengeld II) sind 8.545 Personen bei den Jobcentern registriert; 203 Männer und Frauen oder 2,3 Prozent weniger als im Vormonat und 342 Personen oder 3,8 Prozent weniger als vor Jahresfrist.

„Nach den Anstiegen der letzten Monate weist die Herbstbelebung dem Arbeitslosenbestand im September wieder die richtige Richtung“, fasst Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, die derzeitige Entwicklung zusammen. 

Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis (HSK): 

„Viele Menschen in unserer Region konnten im vergangenen Monat wieder eine neue Arbeit finden. Das ist sehr erfreulich“, kommentiert Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest, die aktuellen Zahlen. Auf der anderen Seite können die Unternehmen ihre Stellen immer öfter nicht mit dem passenden Personal besetzen. Der Stellenbestand bleibt auf einem sehr hohen Niveau. Im September wurden im Arbeitgeber-Service des HSK 560 neue Stellen gemeldet. Ursache dafür ist, dass Fachkräfte benötigt werden, viele Arbeitslose aber die fachlichen Anforderungen der Arbeitgeber nicht erfüllen. „Alleine durch klassische Ausbildung werden wir den Entwicklungen nicht entgegenwirken können. Die Qualifizierung und Weiterbildung von Arbeitslosen und Arbeitnehmern ist eine mögliche Lösung. Unser ArbeitgeberService berät Sie gerne“, erläutert er weiter. Arbeitslosigkeit Die Zahl der Arbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im September 2019 gesunken. Insgesamt waren 5.823 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind dies 325 Personen oder 5,3 Prozent weniger. Im Vergleich zum September des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 44 Personen bzw. 0,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im September 3,9 Prozent. Vor einem Jahr befand sie sich auf demselben Niveau.
 
Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sind in diesem Monat 2.392 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 162 Personen bzw. 6,3 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 192 Personen oder 8,7 Prozent.        
 
Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 163 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 148 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis zum Vormonat entspricht dies 4,5 Prozent weniger bzw. 4,1 Prozent weniger zum Vorjahr. Insgesamt sind es 3.431 Personen und damit 58,9 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Jugendarbeitslosigkeit

608 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Hochsauerlandkreis unter 25 Jahre alt. Im Vormonat waren es noch 132 mehr arbeitslose junge Menschen. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf minus 17,8 Prozent zum Vormonat bzw. keiner Veränderung zum Vorjahr. Ältere Arbeitslose Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat gesunken um 51 Personen oder 2,4 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 73 Arbeitslose mehr (+3,6 Prozent). Insgesamt sind derzeit 2.119 Menschen ab 50 Jahre im Hochsauerlandkreis von Arbeitslosigkeit betroffen.       
 
Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im Berichtsmonat gesunken. 2.102 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 83,9 Prozent (1.764 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonats sind dies 23 Langzeitarbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Zahl dieser Arbeitslosen um 106 Personen.         Stellenangebot Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 560 Stellen gemeldet (-38 zum Vormonat). Im Bestand befanden sich insgesamt 2.992 offene Stellen, 108 weniger als im Vormonat und 41 weniger als im Vorjahresmonat.