Öffentlichkeitsarbeit

  • SUZ
  • Öffentlichkeitsarbeit

Pressespiegel

Motivation mit Unternehmen zu beschäftigen

Schülerin gewinnt Tablet bei Gewinnspiel

Die Gewinnerin des Gewinnspiels zum "Ausbildungsatlas Schmallenberg 2019/2020" steht fest: Josephine Ansorge aus Bracht darf sich über ein Samsung Galaxy Tab A, gestiftet von der Firma Möbel Knappstein, freuen. Zusammen mit Andreas Kanppstein übergab die Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft (SUZ) den Preis an die Zehntklässlerin der Christine-Koch-Schule.

Empfang zum neuen Jahr in der Freizeitwelt

Unternehmen Zukunft lädt Bürger ein

Gemeinsam mit der Freizeitwelt Sauerland lädt die Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft (SUZ) alle Bürgerinnen und Bürger aus Schmallenberg für Freitag, 17. Januar, ab 19 Uhr zum Neujahrsempfang "Auf ein Bier!" in die Freizeitwelt Sauerland ein. Seit mehr als zehn Jahren hat der Neujahrsempfang im Veranstaltungskalender von SUZ Tradition.

Den digitalen Wandel angehen

95 Unternehmerinnen und Unternehmer beim Schmallenberger Wirtschaftsgespräch. Thema ist die digitale Zukunft der Betriebe. Freude über große Resonanz

Die Wirtschaftsförderung Schmallenberg Unternehmen Zukunft (SUZ) widmete sich beim mittlerweile zehnten Schmallenberger Wirtschaftsgespräch dem Thema "Wie kann ich mich als Unternehmer digital für die Zukunft aufstellen? - Disruption - Die schöpferische Zerstörung?".

News-Archiv

Saisontypischer Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli

Tatsächliche Inanspruchnahme von Kurzarbeit auf Rekordstand. Die Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest steigt die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 412 Personen oder 2,3 Prozent. Aktuell sind 18.225 Männer und Frauen als arbeitslos registriert.

 

Überbrückungsgeld als Soforthilfe 2.0

Mit dem neuen Förderprogramm können Unternehmen für die Monate Juni bis August 2020 einen Zuschuss zu den betrieblichen Fixkosten erhalten. Voraussetzung ist, dass ihr Umsatz in den Monaten April und Mai 2020 zusammengenommen um mindestens 60 Prozent gegenüber April und Mai 2019 eingebrochen ist.

Newsletter