November 2018

Luftaufnahme von Schmallenberg und Gleidorf

An dieser Stelle finden Sie die aktuellen Arbeitsmarktdaten für Schmallenberg und Umgebung.

Arbeitsmarktdaten November 2018

Arbeitsmarktdaten November 2018

Agentur für Arbeit Meschede - Presse-Information vom 29.11.2018

Arbeitslosigkeit steigt im November leicht

Die Zahl der Arbeitslosen nahm in diesem Monat leicht zu: gegenüber dem Vormonat waren 98 Männer und Frauen mehr registriert. Aktuell sind 13.834 Menschen im Agenturbezirk Meschede-Soest von Arbeitslosigkeit betroffen; die Arbeitslosenquote beträgt 4,4 Prozent.

„Im Vergleich zu den Arbeitsmarktdaten des Vorjahres ist klar zu sehen, der heimische Arbeitsmarkt ist insgesamt gut aufgestellt. In den kommenden Wintermonaten wird es saisonbedingt wie üblich einen Anstieg der Arbeitslosenzahlen geben“, weiß Oliver Schmale, Chef der Agentur für Arbeit Meschede-Soest.

Im Versicherungsbereich (Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit im Vormonatsvergleich um 90 Männer und Frauen oder 1,8 Prozent gestiegen. 5.163 Personen waren im November bei der Agentur für Arbeit im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest arbeitslos gemeldet. Im Vorjahresvergleich ist dies ein Rückgang um 253 Männer und Frauen oder 4,7 Prozent. Bei den Jobcentern im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest (Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende) waren im Berichtsmonat 8.671 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen; 8 Männer und Frauen oder 0,1 Prozent mehr als im Vormonat und 833 Personen oder 8,8 Prozent weniger als vor Jahresfrist.

Im Berichtsmonat meldeten Arbeitgeber im Agenturbezirk Meschede-Soest 934 neu zu besetzende Stellen; 300 Stellenangebote oder 24,3 Prozent weniger als im Vormonat und 344 Stellen oder 26,9 Prozent weniger als im Vorjahresmonat. Im Bestand wurden 6.041 Stellenangebote gezählt, 278 Stellen oder 4,4 Prozent weniger als im Oktober sowie 411 Stellenangebote oder 7,3 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Die Bundesagentur für Arbeit will mit der bundesweiten Aktionswoche „Woche der Menschen mit Behinderung“ vom 3. bis 7. Dezember das Thema Inklusion stärker in das Bewusstsein der Gesellschaft rücken. Denn Menschen mit Behinderung haben es im Vergleich zu Menschen ohne Behinderung oftmals schwerer, auf dem ersten Arbeitsmarkt Fuß zu fassen. Dabei sind Menschen mit Behinderung nicht grundsätzlich weniger leistungsfähig. "Vielmehr sind sie – mit der passenden Unterstützung – sehr motivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die ihre Chance nutzen", sagt Oliver Schmale. Gut qualifizierte Arbeitsuchende mit Behinderung seien in allen Berufsgruppen, auch in Engpassberufen, zu finden. Sie können damit zur Fachkräftesicherung im Unternehmen beitragen.

Arbeitsagentur und Jobcenter helfen den Unternehmen bei der Inklusion.

Wie hat sich die Zahl der Schwerbehinderten im Arbeitsmarkt entwickelt? Aktuell liegt die Zahl der arbeitslosen schwerbehinderten Menschen im Agenturbezirk Meschede-Soest bei 1.242. Im Vergleich zum Oktober verringerte sich die Zahl der Betroffenen um 8 oder 0,6 Prozent. Im November 2017 waren es 48 Männer und Frauen mehr.

Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis (HSK):

Die Arbeitslosigkeit liegt aktuell bei 5.743 Männern und Frauen, das waren 59 Personen oder 1 Prozent mehr als im Oktober und 452 Arbeitslose oder 7,3 Prozent weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote nahm im Vormonatsvergleich um 0,1 Prozentpunkt auf 3,9 Prozent zu. Im November des Vorjahres lag sie bei 4,2 Prozent.

2.206 Menschen waren im Versicherungsbereich (Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) gemeldet, 44 Männer und Frauen oder 2 Prozent mehr als im Oktober. Gegenüber November 2017 waren es 40 Betroffene oder 1,8 Prozent weniger. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB II – Arbeitslosengeld II) waren im HSK 3.537 Männer und Frauen registriert. Hier stieg die Arbeitslosigkeit leicht gegenüber dem Vormonat um 15 Personen oder 0,4 Prozent. Im Vorjahresvergleich verringerte sich die Zahl der Arbeitslosen um 412 Männer und Frauen oder 10,4 Prozent.

Gemeldete Arbeitsstellen

Bei den im Berichtsmonat eingegangenen Arbeitsstellen ist eine zögerliche Haltung der Unternehmen erkennbar. Im November meldeten Betriebe und Verwaltungen mit 446 neu zu besetzenden Arbeitsstellen 148 Stellen oder 24,9 Prozent weniger als im Oktober. „Die Zurückhaltung der Arbeitgeber ist zu dieser Jahreszeit üblich“, erläutert Schmale. „Der Arbeitsmarkt ist nach Einschätzung der Kollegen im Arbeitgeberservice weiterhin aufnahmefähig. Allerdings kann der bevorstehende Winter witterungsbedingte Einschränkungen mit sich bringen.“

Im Bestand der Arbeitsagentur im HSK gab es im November 2.844 offene Stellen,102 Stellen oder 3,5 Prozent weniger als im Oktober und 502 Stellen oder 21,4 Prozent mehr als im November des Vorjahres.