News-Details

Reisemobil-Tourismus stärken

Individualität, das Gefühl von Freiheit und Natur erleben stehen ganz oben auf der Wunschliste der „Reisemobilisten“, jener Gruppe Gäste, die zunehmend auf der Suche nach attraktiven Stellplätzen im Schmallenberger Sauerland und der Ferienregion Eslohe sind. Diesem Trend möchte eine Projektgruppe Rechnung tragen, die sich im Rahmen ihrer Abschlussarbeit zum „Kaufmann/-frau für Tourismus und Freizeit“ zusammengeschlossen hat. Ornela Bickert, Lea Kautz, Philipp Pöhlke, Miriam Seifert und Lisa Marie Weinrich, allesamt Schülerinnen und Schüler der Landesfachklasse des Alfred-Müller-Armack-Berufskollegs in Köln, werden in unterschiedlichen Destinationen in ganz NRW ausgebildet. Speziell im Sauerland haben sie sich nun gemeinsam auf die Suche nach besonderen, hochwertigen und ansprechenden Reisemobilstellplätzen gemacht und diese in einer sogenannten „Schmallenberger Sauerland Reisemobil-Route“ zusammengefasst.

Besonders die malerische Landschaft, aber auch die vielfältigen Wander-Radfahr- und Freizeitmöglichkeiten der Region, sind wie geschaffen für den Urlaub im Reisemobil. Man bleibt dort stehen, wo es gefällt und schafft sich den passenden Ausgangspunkt für Erkundungen in die Orte, für ausgedehnte Wanderungen oder Radtouren. Weiterer wichtiger Faktor bei der Wahl des Standorts sind natürlich die Lage und der Service vor Ort. Hier haben die angehenden Kaufleute für Tourismus und Freizeit genau hingeschaut. Einzigartige Stellplätze mit besonderen Ausblicken oder mit Anbindung an die Sauerländer Gastronomie sind Teil der Reisemobil-Route geworden. Klasse statt Masse stand bei allen Überlegungen im Vordergrund. Die individuellen Angebote an den Stellplätzen reichen hier von den regionalen Spezialitäten, über beeindruckende Fernsichten bis hin zu Übernachtungen speziell für Familien oder für Hundebesitzer. Die Projektgruppe ist sich einig: „Gerade die Verschiedenheit der Stellplätze und ihre jeweiligen Vorzüge machen sie für die jeweilige Zielgruppe attraktiv.“ Denn gerade die vielfältige Landschaft des Sauerlandes lässt sich perfekt mit dem Reisemobil erkunden. Aus ihren Marktstudien im Vorfeld wissen die Projektbeteiligten, dass die Reisemobilisten gerade die Naturnähe und ein individuelles Angebot zu schätzen wissen. Für ein lohnendes Ziel sind sie gern bereit, auch innerhalb einer Region den Standort zu wechseln.

Angebot an Reisemobil-Stellplätzen erweitern

Tourismusdirektor Hubertus Schmidt hat die Arbeiten am Projekt von Beginn an unterstützt: „Wir wissen, dass die Nachfrage nach Stellplätzen allgemein in allen Tourismusdestinationen steigt. Diesen attraktiven und zukunftsträchtigen Markt möchten wir natürlich auch für uns erschließen. Dennoch ist die Qualität entscheidend. Um unserem Qualitätsgedanken konsequent Rechnung zu tragen, sollen sich die Angebote im Bereich Caravan & Camping idealerweise am oberen Ende der Qualitäts- und Bewertungsskala wiederfinden.“

Im Flyer zur Schmallenberger Sauerland Reisemobil-Route finden sich nun Stellplätze am Hotel Kleins-Wiese in Bad Fredeburg, an der Skihütte Schanze, bei Familie Mertens im Sorpetal, am Hotel & Gasthof Hubertushöhe in Latrop, an der Freizeitwelt Sauerland in Schmallenberg, am Aussiedlerhof in Obermarpe sowie im Ski- und Freizeitgebiet Hohe Lied und in Wenholthausen beim Landgasthof Seemer.

Zurück