News-Details

Der Arbeitsmarkt im April 2022: Erneuter Rückgang der Arbeitslosigkeit, aber weniger freie Stellen gemeldet als üblich

Die Entwicklung auf dem regionalen Arbeitsmarkt: Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest sinkt die Arbeitslosigkeit im Berichtsmonat um 200 Personen oder 1,5 Prozent. Aktuell sind 13.405 Männer und Frauen als arbeitslos registriert.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest beträgt die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen 4,2 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 5,1 Prozent.

Im Versicherungsbereich (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III - Arbeitslosengeld I) werden aktuell 5.224 arbeitslose Menschen betreut, das sind 141 Personen oder 2,6 Prozent weniger als im Vormonat und 1.720 Frauen und Männer oder 24,8 Prozent weniger als im Vorjahresmonat.

Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II - Arbeitslosengeld II) sind 8.181 Personen bei den Jobcentern registriert; 59 Männer und Frauen oder 0,7 Prozent weniger als im Vormonat und 1.193 Personen oder 12,7 Prozent weniger als im gleichen Monat des Vorjahres.

"Insgesamt zeigt sich der Arbeitsmarkt im Agenturbezirk Meschede-Soest sehr beständig: Beschäftigung und Arbeitslosigkeit liegen auf einem stabilen Niveau“, sagt der Arbeitsmarktexperte zu den April-Zahlen. „Dennoch lässt sich auch eine leichte Zurückhaltung bei den Unternehmen erkennen. Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber melden auch in diesem Monat wieder weniger freie Arbeitsstellen in unserer Region. Bereits im März fiel die Anzahl der gemeldeten Stellen geringer aus als sonst üblich. In der Regel werden im Februar und März besonders viele Arbeitsstellen gemeldet. Im April sind 179 Arbeitsstellen (-13,3%) weniger gemeldet worden als im Vorjahr“, erklärt der Agenturchef. "Unter anderem führen wir das auch auf die Unsicherheiten durch den Ukraine-Krieg zurück. Die kommenden Monate werden zeigen, ob sich die leichte Eintrübung bei den Stellenmeldungen zu einem Trend ausbauen wird. Derzeit profitieren wir - trotz weniger neu gemeldeter Stellen - noch von einem sehr hohen Stellenbestand aus der Vergangenheit."

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im April 2022 gesunken. Insgesamt waren 5.243 Personen arbeitslos gemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonates sind dies 113 Personen oder 2,1 Prozent weniger. Im Vergleich zum April des Vorjahres sinkt die Zahl der Arbeitslosen um 1.300 Personen bzw. 19,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen beträgt im April 3,5 Prozent. Vor einem Jahr belief sie sich auf 4,4 Prozent (-0,9 Prozentpunkte).

Entwicklung in der Arbeitslosenversicherung – SGB III

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung sind in diesem Monat 2.153 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat um 78 Personen bzw. 3,5 Prozent verringert. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Verringerung um 765 Personen oder 26,2 Prozent.

Entwicklung in der Grundsicherung – SGB II

In der Grundsicherung sind 35 Arbeitslose weniger als im Vormonat und 535 weniger als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis zum Vormonat entspricht dies 1,1 Prozent weniger bzw. 14,8 Prozent weniger zum Vorjahr. Insgesamt sind es 3.090 Personen und damit 58,9 Prozent aller Arbeitslosen, die zur Grundsicherung gemäß SGB II zählen.

Jugendarbeitslosigkeit

430 Arbeitslose sind im Berichtsmonat im Hochsauerlandkreis unter 25 Jahre alt. Im Vergleich zum Vormonat sind dies 27 junge Arbeitslose weniger und im Vorjahresvergleich 166 arbeitslose junge Menschen weniger. Die prozentuale Veränderung beläuft sich somit auf minus 5,9 Prozent zum Vormonat bzw. minus 27,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Ältere Arbeitslose

Die Anzahl arbeitsloser Personen ab 50 Jahre ist im Vergleich zum Vormonat um 30 Personen oder 1,4 Prozent gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr sind es 307 Arbeitslose weniger (-12,7 Prozent). Insgesamt sind 2.115 Menschen ab 50 Jahre im Hochsauerlandkreis betroffen.

Langzeitarbeitslose

Die Zahl der Langzeitarbeitslosen ist im Hochsauerlandkreis im Berichtsmonat gesunken. 2.295 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt, darunter zählen 82,4 Prozent (1.892 Personen) zur Grundsicherung. Verglichen mit den Gesamtzahlen des Vormonates sind dies 39 Langzeitarbeitslose weniger. Im Vergleich zum Vorjahr sinkt die Zahl dieser Arbeitslosen um 510 Personen.

Stellenangebot

Unternehmen aus der Region haben in diesem Monat 562 Stellen gemeldet (+92 zum Vormonat). Im Bestand befinden sich insgesamt 3.641 offene Stellen, 18 weniger als im Vormonat und 931 mehr als im Vorjahresmonat.

>>> zum Arbeitsmarktreport

Zurück