News-Details

Chance zum Neustart nutzen

Falsche Studienerwartungen, Leistungsdefizite, Überforderung, Zweifel an der Studieneignung, sich verringernde Studienmotivation, Wünsche nach
beruflicher Neuorientierung: Der Studienzweifel und der Studienabbruch haben viele Gesichter. An deutschen Hochschulen bricht durchschnittlich mehr als
jeder Vierte sein Studium ab. Diese   Erkenntnis, dass der eingeschlagene Bildungsweg über ein Hochschulstudium aus den unterschiedlichsten Gründen
nicht der richtige Weg war, führt bei vielen Studienzweiflern zu einer persönlichen Krise, in der die angestrebten Ziele und Perspektiven
verschwimmen.  
 
Der Studienausstieg ist aber eine Chance, die eigene Karriere auf einem anderen Weg zu starten. Doch: „Eine Neuorientierung sollte gut überlegt und
am eigenen Kompetenz-  und Interessenprofil orientiert sein. Auf der Basis der individuellen Problemsituation, müssen konkrete und tragfähige
Anschlussperspektiven entwickelt werden“, unterstreicht Ulli Haselhoff von der Mescheder Arbeitsagentur. Diese Perspektiven können in einer Ausbildung
liegen, die ebenso gute Karriereperspektiven verspricht wie ein Studium. Die beruflichen Chancen, die sich gerade im Hochsauerland in vielen Berufen
bieten, können Studienzweifler für sich nutzen. „Studienaussteiger sind bei Betrieben ausgesprochen willkommen“, betonen Sebastian Rocholl (IHK
Hellweg – Sauerland) und Konstantina Roussi (Handwerkskammer Südwestfalen), „da sie ihre Studienerfahrungen und erworbenen Kompetenzen
einbringen können und erfahrungsbedingt genauer wissen, was sie nicht wollen.“  Das Potential der Studienaussteiger darf nicht verloren gehen, sind
sich Kammer und Arbeitsagentur einig.  
 
Mit der Initiative „SPURWECHSEL –  KARRIERE ANDERS DENKEN“ unterstützen die Agentur für Arbeit Meschede-Soest, die Handwerkskammer Südwestfalen und die  IHK  Hellweg – Sauerland Studienaussteiger dabei, passende Alternativen zum Studium zu finden.   Der Spurwechsel kann je nach individueller
Ausgangssituation in einem Studienfachwechsel, einer Ausbildungsaufnahme oder in einer Arbeitsaufnahme liegen. Besonderer Schwerpunkt des Netzwerkes
ist die Entwicklung von Anschlussperspektiven in der Region.
 
Die Initiative „SPURWECHSEL –  KARRIERE ANDERS DENKEN“ bietet dazu am Dienstag, 28. März, für Studienzweifler zwischen 8 und 16 Uhr eine Hotline unter der Rufnummer 02931/ 877-179 an, die einen ersten Kontakt zur Initiative erleichtert. Gesprächspartnerin  ist Konstantina Roussi, Ausbildungsvermittlerin der Handwerkskammer Südwestfalen.

Am Dienstag, 04. April, bietet die Initiative Spurwechsel in der Zeit von 15.00 bis 18.00 Uhr dann    eine offene Sprechzeit bei der Handwerkskammer Südwestfalen, Brückenplatz 1, Arnsberg an. Gesprächspartner sind dort  die Koordinatoren des Netzwerkes Ulli Haselhoff (Berufs-, Ausbildungs-   und Studienberatung der Arbeitsagentur), Konstantina Roussi (Ausbildungsvermittlung der Handwerkskammer) und Sebastian Rocholl (Azubi-Finder der Industrie- und Handelskammer).

Eine Voranmeldung ist nicht notwendig.  
 
Weitere Informationen können über www.spurwechsel-hsk.net abgerufen werden.

Zurück