News-Details

Duale Ausbildung hat Zukunft

Klassische Berufsausbildung ist das Fundament für den Berufsweg

Die Hotelkooperation "Die Sterne im Sauerland" sind erfahrene Ausbildungsbetriebe, die Eltern und jungen Menschen aufzeigen möchten, dass eine berufliche Laufbahn in der Hotellerie und Gastronomie beste Zukunftsaussichten bietet.

Der Fachkräftemangel ist ein Thema, das zahlreiche Branchen bewege. Ein Grund hierfür sei der starke Trend zum Studium; jungen Menschen werde oft vermittelt, dass sie nur auf diesem Weg "etwas werden" und viele Geld verdienen können. Auch in Hotels und in der Gastronomie bleiben zahlreiche Stellen unbesetzt; die Zahl der Auszubildenden ist seit Jahren rückläufig, so die Hotelkooperation.

"In meiner Wahrnehmung wird bei der Berufswahl weniger auf die besonderen Begabungen der jungen Menschen geschaut", so Elke Stahlmecke, Kooperationsmanagerin. "Auch wenn heute die meisten ins Studium gehen wollen, bin ich davon überzeugt, dass viele praktisch veranlagte Talente besser in einer dualen Ausbildung aufgehoben wären. Warum sonst gibt es eine so hohe Studienabbrecherquote - in 2021 war es rund ein Drittel aller Studierenden auf Fachhochschulen und Universitäten."

Einen profunde Ausbildung sei die beste Basis für den weiteren Berufsweg, meint Stahlmecke: "Einen Betrieb von der praktischen Seite her kennenzulernen und das Zusammenspiel verschiedener Abteilungen selbst zu erleben, sind Erfahrungen, die später als Fach- und Führungskraft helfen. Wird nach der Ausbildung noch ein Fachstudium angestrebt, hilft die umfassende Praxiserfahrung dabei, die Theorie zu verstehen und anzuwenden. Das ist ein großer Vorteil!"

Für alle, die sich viel Abwechslung wünschen, kontakt mit Menschen mögen, Teamarbeit bevorzugen und später vielleicht die ganze Welt kennenlernen wollen, habe die Hotellerie und Gastronomie genau das zu bieten. Außerdem werde die persönliche Entwicklung gefördert: Der tägliche Umgang mit vielen unterschiedlichen Menschen und Nationen führe zu einer umfassenden Menschenkenntnis, die hilft, auch privat in jeder Situation gelassen zu bleiben,

Neben den klassischen 3-jährigen Ausbildungsberufen gibt es ab August 2022 auch zwei neue 2-jährige Ausbildungen zur Fachkraft Küche. Hierbei liegt der Fokus auf der Praxis, was Schülerinnen und Schülern entgegenkomme, denen das Lernen etwas schwerfällt.

Natürlich kenne man auch die Vorbehalte gegen die Gastgeberbranche, sagt Stahlmecke. An oberster Stelle stehen da die Arbeitszeiten und Verdienstmöglichkeiten. Dabei sei die Arbeitsrealität viel besser aus ihr Ruf.

"Es ist richtig, dass die Arbeitszeiten in der Gastgeberbranche auch die Wochenenden und Feiertage einschließen. Allerdings bringt das auch eine größtmögliche Flexibilität." Es gebe kaum eine andere Branche, in der es so viele Möglichkeiten gibt: reguläre freie Tage in der Woche, Vollzeitmodelle wie die 4-Tage-Woche und diverse Teilzeitmodelle. Für Transparenz der geleisteten Arbeitszeit sorgen digitale Zeiterfassungssysteme. 

Bezüglich der Gehälter hat sich die Branche ebenfalls sehr gut entwickelt. Das Ausbildungsgehalt im ersten Lehrjahr betrage ab August 2022 1.000 € und erhöhe sich je Lehrjahr um 100 €. "Auch ein Vorteil: Man verdient sofort sein eigenes Geld", stellt Stahlmecke fest. Das Einstiegsgehalt als Fachkraft nach der Ausbildung liegt bei 2.350 €.

Bei den Sternen im Sauerland werde sehr viel Wert auf die Ausbildungsqualität gelegt. In den DEHOGA-zertifizierten "TOP-Ausbildungsbetrieben" stehen in allen Abteilungen erfahrene Ausbilderinnen und Ausbilder zur Seite, die auch bei der Prüfungsvorbereitung intensiv unterstützen. Regelmäßige Inhouse-Schulungen und gemeinsame Ausflüge zu Lieferanten erweitern den Horizont und der jährliche Azubiaustausch ermögliche Einblicke in ein anderes Sterne-Hotel.

Wie sind die Zukunftsperspektiven der Branche? Reisen, Erholung, soziale Kontakte - das alles sei essentiell wichtig; es sind Grundbedürfnisse, die auch in Zukunft eine Rolle im Leben der Menschen spielen werden. "Die Angebote der Hotellerie und Gastronomie helfen ihnen dabei, sich diese zu erfüllen."

"Jeder Schüler, jede Schülerin und auch Studenten sind eingeladen, sich vor Ort ein Bild zu machen und ganz praktisch selbst Erfahrungen zu sammeln, wie es sich anfühlt, im Hotel zu arbeiten." Während eines Schulpraktikums, eines freiwilligen Praktikums in den Schulferien oder der Berufsorientierungstage werden nützliche Eindrücke über den Arbeitgeber und den Ausbildungsbetrieb gewonnen. Detaillierte Informationen zur dualen Ausbildung, den verschieden Berufsbildern sowie den Ausbildungsbetrieben stehen unter www.die-sterne-im-sauerland.de zur Verfügung.

Information: Die Sterne im Sauerland: Gegründet im Mai 2018, setzen sich die Betriebe der Kooperation "Die Sterne im Sauerland" für eine Stärkung ihrer Häuser sowie der Region ein. Dies haben sie in einem gemeinsamen Leitbild verankert. Übergeordnete Zeile sind die Attraktivitätssteigerung der Hotels für die Gäste und die Mitarbeitenden. Ein besonderes Anliegen ist ihnen die Ausbildung von Nachwuchskräften. innerhalb der Kooperation behält jedes Hotel seine Eigenständigkeit und profiliert sich mit seinen besonderen Merkmalen

Zurück