Dezember 2017

Luftaufnahme von Schmallenberg und Gleidorf

An dieser Stelle finden Sie die aktuellen Arbeitsmarktdaten für Schmallenberg und Umgebung.

Arbeitsmarktdaten Dezember 2017

Arbeitsmarktdaten Dezember 2017

Agentur für Arbeit Meschede - Presse-Information vom 03.01.2018

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich im Dezember nur geringfügig erhöht. Im Agenturbezirk wurden 85 Männer und Frauen mehr registriert als im Vormonat; 15.005 Menschen waren von Arbeitslosigkeit betroffen; die Arbeitslosenquote im Agenturbezirk beträgt 4,8 Prozent.

Im Berichtsmonat Dezember waren 15.005 Männer und Frauen bei den Arbeitsagenturen und Jobcentern im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest arbeitslos gemeldet; 85 Personen oder 0,6 Prozent mehr als im November und 1.042 Menschen bzw. 6,5 Prozent weniger als vor Jahresfrist.

„Mit einem Anstieg der Arbeitslosigkeit im Dezember rechnen wir seit Jahren. Der Entlassungstermin zum Jahresende sowie erste witterungsbedingte Arbeitsausfälle machen sich bemerkbar. Auch in den folgenden Wintermonaten wird die Arbeitslosigkeit vorwiegend saisonbedingt vermutlich steigen“, weiß Dr. Reinhard Langer, Geschäftsführer Operativ in der Agentur für Arbeit Meschede-Soest. „Erfreulich ist die Gesamtentwicklung über das ganze Jahr gesehen: Die Arbeitslosigkeit hat sich im Vorjahresvergleich in beiden Rechtskreisen durchweg positiv entwickelt und auch für das kommende Jahr prognostizieren die Experten, das sich der positive Trend in unserer Region fortsetzen wird“, so Langer weiter.

Die Arbeitslosenquote verringerte sich im Vorjahresmonatsvergleich um 0,4 Prozentpunkte und betrug im Dezember 4,8 Prozent.

Im Versicherungsbereich (Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit um 47 Männer und Frauen oder 0,9 Prozent gestiegen. 5.463 Personen waren im Dezember bei der Agentur für Arbeit im Hochsauerlandkreis und im Kreis Soest (Versicherungsbereich) arbeitslos gemeldet. Im Vorjahresvergleich gab es auch hier einen Rückgang um 322 Männer und Frauen oder 5,6 Prozent.

Bei den Jobcentern des Hochsauerlandkreises und im Kreis Soest (Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende) waren im Berichtsmonat 9.542 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen; 38 Männer und Frauen oder 0,4 Prozent mehr als im Vormonat und 720 Personen oder 7 Prozent weniger als vor Jahresfrist.

Im Berichtsmonat meldeten Arbeitgeber im Agenturbezirk Meschede-Soest 1.328 neu zu besetzende Stellen; 50 Stellenangebote oder 3,9 Prozent mehr als im Vormonat und 16 Stellen oder 1,2 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Im Bestand wurden 5.448 Stellenangebote gezählt, 182 Stellen oder 3,2 Prozent weniger als im November, jedoch 889 Stellenangebote oder 19,5 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis (HSK):

Von Arbeitslosigkeit waren im Hochsauerlandkreis im Berichtsmonat Dezember 6.179 Personen betroffen; dies waren 16 Männer und Frauen oder 0,3 Prozent weniger als im November und 560 Personen oder 8,3 Prozent weniger als im Dezember des Vorjahres.

Die Arbeitslosenquote lag bei 4,2 Prozent; im Dezember des Vorjahres betrug sie noch 4,6 Prozent.

Ein nur leichter Anstieg der Arbeitslosigkeit um insgesamt 13 Betroffene wirkte sich nur im Versicherungsbereich bei den Agenturen für Arbeit (Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) aus. Hier wurden im Dezember 2.259 Personen im HSK betreut. Erfreulich war auch der Rückgang im Vorjahresvergleich um 339 Männer und Frauen oder 13 Prozent.

Im Bereich der Grundsicherung bei den Jobcentern (Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II – Arbeitslosengeld II) im HSK waren 3.920 Männer und Frauen registriert. Die Arbeitslosigkeit reduzierte sich hier gegenüber dem Vormonat um 29 Personen oder 0,7 Prozent. Auch im Vorjahresvergleich gab es rückläufige Tendenzen: die Arbeitslosigkeit verringerte sich hier um 221 Personen oder 5,3 Prozent.

„Kleine saisonale Schwankungen am Arbeitsmarkt bewirken einerseits Verschiebungen bei der Arbeitslosigkeit der Männer im Vergleich zu den Frauen. Andererseits bewirken sie auch eine unterschiedliche Entwicklung der Arbeitslosigkeit in beiden Rechtskreisen. Bei saisonal steigender Arbeitslosigkeit steigt diese erfahrungsgemäß zunächst stärker im Versicherungsbereich bei den Agenturen für Arbeit“, erläutert Dr. Langer die Entwicklung.

Die Anzahl der gemeldeten Arbeitsstellen zeigte sich im Berichtsmonat überraschend  stabil. „Erfahrungsgemäß werden Arbeitgeber mit Blick auf den bevorstehenden Winter zunehmend zurückhaltender, bislang trifft dies im Hochsauerlandkreis erfreulicherweise nicht zu“, so Dr. Langer. Arbeitgeber und Verwaltungen meldeten 620 Stellen, 86 Stellen oder 16,1 Prozent mehr als im Vormonat; gegenüber dem Vorjahr waren es 16 Stellen oder 2,6 Prozent mehr.

Insgesamt gab es im Bestand der Arbeitsagentur im HSK 2.333 offene Stellen, 9 Stellen oder 0,4 Prozent weniger als im November -und auffallend positiv- 328 Stellen oder 16,4 Prozent mehr als im Dezember des Vorjahres.

>>> zum Arbeitsmarktreport