August 2018

Luftaufnahme von Schmallenberg und Gleidorf

An dieser Stelle finden Sie die aktuellen Arbeitsmarktdaten für Schmallenberg und Umgebung.

Arbeitsmarktdaten August 2018

Arbeitsmarktdaten August 2018

Agentur für Arbeit Meschede - Presse-Information vom 30.08.2018

Sommerflaute am Arbeitsmarkt – leichter saisonbedingter Anstieg der Arbeitslosigkeit

Im August suchten 14.656 Männer und Frauen eine neue Beschäftigung, 97 Personen oder 0,7 Prozent mehr als im Juli. Der Vorjahresvergleich zeigt einen Rückgang der Arbeitslosigkeit um 1.774 Personen oder 10,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote liegt bei 4,6 Prozent, die Arbeitskräftenachfrage bleibt mit 1.411 im letzten Monat neu gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellenangeboten weiterhin auf sehr hohem Niveau.

Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt: Leichter Rückgang bei den gemel-deten Bewerberinnen und Bewerbern sowie bei den dazugehörigen Lehrstellen spiegeln die aktuelle Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt wider. Aktuell suchen noch 511 Mädchen und Jungen einen Ausbildungsplatz. Demgegenüber stehen 882 unbesetzte Ausbildungsstellen.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest lag die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen im August auf Vormonatsniveau bei 4,6 Prozent, 0,6 Prozentpunkte niedriger als im August 2017. Im Versicherungsbereich (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III– Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit um 181 Personen oder 3,4 Prozent auf insgesamt 5.506 Personen gestiegen. Im Vorjahresvergleich reduzierte sich die Arbeitslosigkeit um 613 Personen oder 10 Prozent. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II – Arbeitslosengeld II) werden aktuell 9.150 Personen betreut. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich hier in diesem Monat um 84 Personen oder 0,9 Prozent verringert; im Vergleich zum Vorjahr sind es 1.161 Personen oder 11,3 Prozent weniger.
Arbeitskräftenachfrage: Insgesamt 6.313 offene Stellen zeigen Möglichkeiten für Personen ohne Beschäftigung, 127 Stellen oder 2,1 Prozent mehr als im Juli.

Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis (HSK)

Im August ist die Arbeitslosigkeit im Hochsauerlandkreis gegenüber Juli  leicht angestiegen; 111 Männer und Frauen bzw. 1,9 Prozent mehr waren von Arbeitslosigkeit betroffen; insgesamt waren im Berichtsmonat 6.049 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vorjahresvergleich reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 601 Betroffene oder 9 Prozent. Die Arbeitslosenquote im HSK bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag im August bei 4,1 Prozent und damit 0,4 Prozentpunkte geringer als im August des letzten Jahres.

Im Versicherungsbereich (Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) waren 74 Personen oder 3,3 Prozent mehr von Arbeitslosigkeit betroffen
als im Juli. Somit stieg die Gesamtzahl der Menschen ohne Arbeit auf 2.325. Im Vorjahresvergleich zeigte sich ein Rückgang um 249 Personen oder 9,7 Prozent. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II – Arbeitslosengeld II) sind derzeit 3.724 Männer und Frauen registriert. Die Arbeitslosigkeit erhöhte sich gegenüber Juli um 37 Personen oder 1 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahr sind 352 Personen oder 8,6 Prozent weniger ohne Beschäftigung.

„Die Ferienmonate lassen den Arbeitslosenbestand saisonbedingt ansteigen. Hinter dem Anstieg stecken vielfach junge Fachkräfte, die sich übergangsweise nach Beendigung ihrer Ausbildung arbeitslos melden. Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis ist aber weiter in einer guten Verfassung. Der kommende Ausbildungsstart im September wird sich positiv auf die Entwicklung auswirken“, prognostiziert Oliver Schmale, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Meschede-Soest.

Arbeitskräftenachfrage: Dem Arbeitgeberservice im HSK sind im August 608 neue zu besetzende Stellen gemeldet worden; zwei Stellenangebote weniger als im Vormonat. Der Stellenbestand beläuft sich aktuell auf insgesamt 2.981 sozialversicherungspflichtige offene Stellen, im Vergleich zum Juli ist das eine Erhöhung um 46 Stellen oder 1,6 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies ein Plus von 538 Stellenangeboten oder 22 Prozent.

Der Ausbildungsmarkt im HSK

Ende August suchten im Hochsauerlandkreis noch 223 junge Menschen einen Ausbildungsplatz zum Berufseinstieg in diesem Herbst. Gegenüber dem Vorjahr sind dies 55 Jugendliche oder 19,8 Prozent weniger. Davon sind 141 männliche Jugendliche vorgemerkt und 82 Mädchen. Insgesamt haben sich seit Beginn des Berichtsjahres 2.066 Jugendliche zur Berufsberatung angemeldet.

Seit Oktober 2017 haben die Arbeitgeber 2.203 Berufsausbildungsstellen gemeldet, 49 Stellen oder 2,3 Prozent mehr als vor Jahresfrist. Derzeit sind noch 490 Ausbildungsplätze unbesetzt; 80 Stellen oder 19,5 Prozent mehr als im August 2017.

Agenturchef Oliver Schmale erläutert: „Mit dem 1. August oder September sind keine Türen und Tore verschlossen - Ausbildungen können, je nach Entscheidung der Arbeitgeber und Berufsschulen, auch noch bis Mitte November begonnen werden. Wer weiterhin engagiert sucht, hat noch diverse Möglichkeiten. Optimale Chancen auf einen Ausbildungsplatz im Wunschberuf bestehen derzeit nicht mehr unbedingt am Wohnort. Wer aktuell einen Ausbildungsplatz sucht, hat bessere Chancen, wenn der Bewerbungsradius ausgeweitet wird oder über berufliche Alternativen nachgedacht
wird.“

Hinweis:
Jugendliche, die die Angebote der Berufsberatung und der Ausbildungsvermittlung nutzen möchten, können sich unter der kostenfreien Rufnummer 0800 4 5555 00 zu einem Beratungsgespräch anmelden.

Arbeitgeber, die noch eine freie Ausbildungsstelle zu Verfügung stellen möchten, können diese kostenfrei beim Arbeitgeberservice unter 0800 4 5555 20 oder bei ihren persönlichen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern in der Arbeitsagentur melden.