August 2016

Luftaufnahme von Schmallenberg und Gleidorf

An dieser Stelle finden Sie die aktuellen Arbeitsmarktdaten für Schmallenberg und Umgebung.

Arbeitsmarktdaten August 2016

Arbeitsmarktdaten August 2016

Zum Arbeitsmarktreport

Agentur für Arbeit Meschede - Presse-Information vom 31.08.2016

In diesem Monat suchen aktuell 16.963 Männer und Frauen eine neue Beschäftigung, 0,1 Prozent mehr als im Juli (23 Personen). Im Vorjahresvergleich ist eine leichte Erhöhung um 43 Personen oder 0,3 Prozent zu verzeichnen.

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Meschede-Soest lag die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen im August auf Vormonatsniveau bei 5,4 Prozent.

Im Versicherungsbereich (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit um 9 Personen (-0,1 Prozent) auf insgesamt 6.434 Personen gesunken. Im Vorjahresvergleich erhöhte sich die Arbeitslosigkeit um 593 Personen oder 10,2 Prozent.

Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Rechtskreis Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II – Arbeitslosengeld II) werden aktuell 10.529 Personen betreut. Die Zahl der Arbeitslosen hat sich hier in diesem Monat um weitere 32 Personen (0,3 Prozent) erhöht. Im Vergleich zum Vorjahr sind es jedoch 550 Personen oder 5 Prozent weniger.
Arbeitgeber aus der Region meldeten im Berichtsmonat 1.478 neu zu besetzende Stellen, 158 oder 12 Prozent mehr als vor Monatsfrist und 57 Stellen oder 4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Zum sechsten Mal im aktuellen Ausbildungsjahr veröffentlicht die Agentur für Arbeit Meschede-Soest einen Zwischenstand auf dem Ausbildungsstellenmarkt. Ein Minus bei den insgesamt gemeldeten Bewerberinnen und Bewerbern, sowie ein ordentliches Plus bei den insgesamt gemeldeten Ausbildungsstellen spiegeln die aktuelle Situation auf dem Ausbildungsstellenmarkt wieder.

Aktuell suchen noch 581 Mädchen und Jungen einen Ausbildungsplatz. Dem gegenüber stehen 777 unbesetzte Ausbildungsstellen.

Der Arbeitsmarkt im Hochsauerlandkreis:

Im Hochsauerlandkreis waren im August mit 7.003 Personen genauso viele Menschen arbeitslos gemeldet wie im Vormonat. Gegenüber dem August des Vorjahres waren es jedoch 179 Arbeitslose oder 2,6 Prozent mehr.
Die Arbeitslosenquote bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen lag unverändert bei 4,8 Prozent, 0,1 Prozentpunkt höher als im August 2015.

Im Versicherungsbereich (Sozialgesetzbuch Drittes Buch, SGB III – Arbeitslosengeld I) waren 2.854 Menschen ohne Arbeit, 15 Personen oder 0,5 Prozent weniger als im Juli. Gegenüber dem Vorjahr nahm die Arbeitslosigkeit im Versicherungsbereich um 328 Arbeitslose bzw. 13 Prozent zu.

Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende (Sozialgesetzbuch Zweites Buch, SGB II – Arbeitslosengeld II) waren 4.149 Männer und Frauen registriert. Die Arbeitslosigkeit erhöht sich gegenüber Juli um 15 Personen bzw. 0,4 Prozent. Im Vergleich zum August des vergangenen Jahres reduzierte sich die Zahl der Personen ohne Beschäftigung um 149 (-3,5 Prozent).
Zum Ende der Ferien zog die Arbeitskräftenachfrage deutlich an. 702 neu zu besetzende Stellen meldeten Betriebe und Verwaltungen dem Arbeitgeberservice der Arbeitsagenturen im HSK allein im August, das waren 130 Stellen bzw. ein gutes Fünftel (+22,7 %) mehr als im Juli.

„Ich erwarte, dass sich die ansteigende Arbeitskräftenachfrage sowie der Beginn der Ausbildungen im August und September positiv auf die Arbeitslosigkeit im HSK auswirken. Insbesondere bei den Jugendlichen gehe ich davon aus, dass die Arbeitslosigkeit in den kommenden Monaten sinkt. Unternehmen sind angewiesen auf gut ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“, so Oliver Schmale, Leiter der Agentur für Arbeit Meschede-Soest.
Der Bestand an offenen Stellen lag im August bei 1.876 und damit 72 Stellen oder 4 Prozent höher als im Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine Steigerung um 223 Stellen oder 13,5 Prozent.

Der Ausbildungsmarkt im HSK:

Es bleibt ein besonderes Jahr am Ausbildungsmarkt im HSK: Mit Blick auf die vergangenen Jahre gibt es erstmals mehr gemeldete Berufsausbildungsstellen als Bewerber. Insgesamt meldeten Arbeitsgeber seit Oktober 2015 bis August dieses Jahres 2.229 Ausbildungsstellen, 2.178 Mädchen und Jungen waren auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle.

Im August suchten von ihnen noch 353 Bewerber eine Lehrstelle, 450 Ausbildungsstellen waren noch frei. Aktuell stehen damit vier suchenden Jugendlichen fünf Ausbildungsstellen gegenüber.
„Wir spüren jetzt die demografische Entwicklung am Ausbildungsmarkt. Weniger Jugendliche verlassen die Schulen. Das ist die neue Herausforderung, auf die sich auch Unternehmen im Hochsauerlandkreis in den kommenden Jahren einstellen müssen. Es wird zunehmend schwieriger, einen geeigneten Jugendlichen zu finden. Der Ausbildungsmarkt dreht sich zu Gunsten der Bewerber. Wir bieten Arbeitgebern an, bei der Suche nach dem passenden Jugendlichen frühzeitig auf uns zu zukommen. “, so Schmale. „Bereits im Jahr 2020 werden voraussichtlich 15 Prozent weniger Schülerinnen und Schüler im HSK die Schulen verlassen als in diesem Jahr.“
Kaufmann/-frau im Einzelhandel möchten sie werden, Industriekaufleute, Kaufleute für Büromanagement oder Verkäufer/in, um nur die Top vier der Ausbildungswünsche der jetzt noch suchenden Jugendlichen zu nennen.
Die meisten noch freien Ausbildungsstellen gibt es noch als Hotelfachmann/-frau, Koch/Köchin, Verkäufer/in und Sport- und Fitnesskaufmann/-frau.
„Jugendliche, die noch keine Ausbildungsstelle gefunden haben, sollten in engem Kontakt zu ihrem Berufsberater bleiben. Gemeinsam können wir nach der Wunschausbildung und geeigneten Alternativen schauen“, so Schmale.

Hinweis:
Jugendliche, die die Angebote der Berufsberatung und der Ausbildungsvermittlung nutzen möchten, können sich unter der Rufnummer 0800 4 5555 00 zu einem Beratungsgespräch anmelden.
Arbeitgeber, die noch eine freie Ausbildungsstelle zu Verfügung stellen möchten, können diese beim Arbeitgeberservice unter 0800 4 5555 20 oder bei ihren persönlichen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern in der Arbeitsagentur melden.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit Stand 31.08.2016 (Presse-Information)